Der Wettkampfmonat März bringt zahlreiche Medaillengewinner

vom Sonntag, 19.03.2017


Während sich unsere Tischtennisspielerinnen langsam auf ihr zweites Berlinabenteuer vorbereiten, kämpften im Monat März zahlreiche andere Sportler um Medaillen und Platzierungen.
Gleich zu Beginn des Monats März machten es unsere Volleyballerinnen der WK IV (5.und 6. Klasse) spannend und siegten gegen die Mannschaften aus Sayda und vom Sportgymnasium Oberwiesenthal beim Regionalfinale Chemnitz. Damit geht’s für sie nun in 3 Wochen zum Landesfinale nach Grimma. Die Handballmädels der WK III (7.-9.-Klasse) fuhren nach Siegen beim Mittelsachsenfinale und Regionalfinale nun zum Landesfinale nach Zwickau. Trotz viel Kampfgeist wurde es am Ende nur Platz 5.
Die Handballjungen der WK IV siegten souverän beim Regionalfinale in Aue und zogen so ins sächsische Landesfinale ein, welches Anfang April in Bischofswerda stattfindet.
Überzeugen konnte unsere Schwimmmannschaft der WK III. Im Landesfinale siegten die Mädels bravourös und wurden so Landessieger der nichtsportbetonten Schulen.
Unsere Gerätturnmannschaft der WK IV weiblich nahm das 2. Mal am Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ teil. Leider wurde es trotz Steigerung auch diesmal nur Platz 5 beim Landesfinale in Riesa.
Erfolgreicher schnitten die Volleyballerinnen der WK III ab. Nach einem Sieg und einer denkbar knappen Niederlage in der Vorrunde des Landesfinals in Dipppoldiswalde mussten die Mädels im Überkreuzspiel gegen das Sportgymnasium Dresden spielen. Dort gab es u.a. gegen Jungnationalspielerinnen nichts zu holen. Im Spiel um Platz 3 ließen Leonie, Emely, Stine, Hannah,Deborah und Chayenne gegen die Mannschaft aus Leipzig jedoch nichts anbrennen. So freuten sie sich am Ende über die Bronzemedaille.
Allen Sportlern herzlichen Glückwunsch und weiter so…Den Volleyballmädels und Handballjungs der WK IV viel Erfolg beim Landesfinale.